Studieren und Arbeiten im wilden Westen – ein Jahr in Frankreich

von Julia Schneweis, Maschinenbau (Master-Studiengang)

Hallo,

ich bin Julia. Ich studierte den Bachelor-Studiengang Internationales Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Stralsund und möchte dir ein paar Eindrücke von meinem Auslandsaufenthalt in Frankreich schildern.

Das Curriculum des Studienganges sieht für das siebte Fachsemester ein Studiensemester im Ausland und für das achte Semester eine Praxisphase im selben Land vor. Weil ich mein Schulfranzösisch verbessern wollte, ist meine Wahl auf Frankreich gefallen.

Das Studiensemester an der Université de Haute Alsace im elsässischen Mulhouse im Wintersemester 2016/17 ist wie im Flug vergangen. Die Uni ist eine Erasmus-Partneruniversität der Hochschule Stralsund, was Voraussetzung für ein Erasmus-Stipendium ist. Das Semester an der Université de Haute Alsace ist an sich etwas kürzer als in Stralsund. Beginn war Anfang September und die Prüfungsphase war vor Weihnachten. Kontakte zu anderen Studierenden waren durch die Teilnahme am Unisportangebot schnell geknüpft und die Umgebung lud mit den Vogesen, Straßburg, Colmar, Basel, dem Schwarzwald und Freiburg förmlich zu Ausflügen ein. Mit der Zeit wurden auch die sprachlichen Schwierigkeiten immer weniger, was aber daran lag, dass ich absichtlich nahezu ausschließlich Kurse auf Französisch gewählt habe. Mit einer gewissen Nachbereitung der Veranstaltungen konnte ich schnell sprachlich und im Alltag auch interkulturell viel dazulernen.

Anschließend bin ich ins wunderschöne Metz in Lothringen gezogen, um in der Nähe meine Praxisphase zu absolvieren. Ich war zunächst Praktikantin und dann Bachelorandin im Internationalen Produktmanagement von Viessmann. Viessmann ist einer der großen Hersteller von Heiztechnik und dir vielleicht aus der Wintersportwerbung bekannt. Mit meinem Praktikum bin ich sehr zufrieden. Ich bekam Einblicke in die unterschiedlichsten Fragestellungen und Aufgabenbereiche und war voll ins Team eingebunden. Falls du dich jetzt fragst, wie ich zu dem Praktikum gekommen bin, hier ein paar Infos zum Ablauf der Bewerbung:
Mein Ziel war es schon vor Ende des sechsten Semesters einen Praktikumsplatz zu haben, deswegen habe ich mir schon Anfang des sechsten Semesters darüber Gedanken gemacht, welche Branche mich interessiert und in welcher Abteilung ich gerne tätig werden möchte. Bei den anschließenden Online-Suchen war es mir wichtig, ein deutsch-französisches Unternehmen zu finden. Dabei bin ich darauf gestoßen, dass die Firma Viessmann aus dem hessischen Allendorf (Eder) an einem französischen Produktionsstandort Praktika im Produktmanagement anbietet. Das war genau das, wonach ich gesucht habe und Mitte des Semesters habe ich eine Initiativbewerbung nach Allendorf geschickt. Nach einigen Wochen wurde ich dann von dem Verantwortlichen aus Frankreich kontaktiert und wir haben zum Abschluss des Telefongesprächs einen Termin für ein Vorstellungsgespräch via Skype vereinbart. Nach dem zweiten Gespräch, was ebenfalls auf Deutsch stattfand, habe ich eine Zusage bekommen.
Im Januar 2017 ging das fünfmonatige Praktikum los und nach guter Zusammenarbeit konnte ich auch meine Bachelorarbeit dort schreiben.

© Hochschule Stralsund

Ich bin insgesamt zufrieden mit dem Verlauf des Auslandsaufenthaltes – was auch an der guten und flexiblen Betreuung seitens der Hochschule Stralsund liegt. Ich hoffe du hast auch Lust bekommen während deines Studiums ins Ausland zu gehen. Gleich ob Auslandsstudium oder Auslandspraktikum, es ist definitiv ein prima Erlebnis!

Informationen zu deinem Auslandsaufenthalt erhältst du an der HOST im International Office (Haus 1, Raum 126) oder unter outgoing@hochschule-stralsund.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.